Ein Blick in die Anproberäume                                                                                                          10.März 2017

Die Arbeit an der Marienvesper wird immer intensiver, bis zur Premiere sind es nur noch 24 Tage. Diese Woche finden in der Kostümabteilung des Luzerner Theaters die Anproben für die Akteure statt. Im Beisein von Kostas Murkudis, seinem Assistent Nam Nguyen Hoang und dem Kostümverantwortlichen des LT probieren Musiker, Sängerinnen und Tänzer potentielle Bühnenoutfits an. Dabei kristallisiert sich heraus, welche Stücke am besten zu wem passen und worin sich die einzelnen Personen am wohlsten fühlen. Auch Anpassungen an den Schnitten werden vorgenommen, um mehr Komfort zu bieten und die Passformen zu optimieren. So legt Sängerin Sarah Wert auf eine lockere Passform ihrer Hose, damit die Bauchgegend zum Singen nicht allzu stark eingeschnürt wird. Bei den Tänzern ist es wichtig, dass sie den ganzen Körper bewegen können und das das Kostüm sie nicht an spezielleren Moves wie dem Rutschen am Boden hindert. Die Musikerinnen und Musiker haben alle verschiedene Bedürfnisse, da je nachdem stehend oder sitzend gespielt wird. Eine gewisse Bewegungsfreiheit der Schultern und Arme zum Musizieren ist besonders bei Hemden und Sakkos gefragt.

Nun werden die Kostümteile überarbeitet und optimiert, bis zur Premiere am 3. April kann sich aber immer noch vieles ändern. Besonders die kühlen klimatischen Bedingungen in der Jesuitenkriche könnten noch einmal einiges ins Rollen bringen, es wird also spannend...